Nero unterwegs – Der Canicross Beginner Workshop *Werbung*

*Dieser Artikel enthält Link einen Link zur Zughundeschule Nord und soll euch lediglich einen Anhaltspunkt geben, wo ihr nach entsprechenden Workshops schauen könntet. Es gibt natürlich noch andere Hundeschulen, die ebenfalls solche Workshops anbieten.  Ich wurde weder für die Nennung noch die Verlinkung der Websites bezahlt.  Den Workshop haben wir selber bezahlt und der Artikel spiegelt unsere persönliche Meinung wieder.*

Über Canicross und den Trainingsaufbau zu lesen ist ja gut und schön, aber irgendwie wollten wir uns das Ganze dann auch nochmal ‚live und in Farbe‘ erklären lassen, also ging es am 19.08.2018 zu einem Canicross Beginner Workshop der Zughundeschule Nord und was soll ich sagen?

Wir sind begeistert!

Aber von vorne…

Da der Workshop um 9 Uhr morgens anfing und wir noch gut 30 Minuten mit dem Auto fahren mussten, hieß es, für uns früh aufstehen. Um 7 Uhr klingelte also der Wecker, es wurde in aller Ruhe gefrühstückt und die Gassi-Runde mit Nero gemacht, danach ging es dann los.

Unsere Canicross-Ausrüstung, Leckerlies und ausreichend Wasser für Nero und uns hatten wir bereits am Vortag in eine große Tasche gepackt, damit wir auch nichts vergessen konnten.  Der Wetterbericht sagte bis zu 26°C voraus. Nach kurzem überlegen, haben wir uns entschieden einfach hin zu fahren und falls es doch zu warm für Nero werden sollte, könnten wir ja immer noch abbrechen und nur zu schauen.

Wir waren etwa 15 Minuten früher am Treffpunkt und noch war niemand anderes da, also Nero aussteigen lassen und erstmal eine Runde in den angrenzenden Feldern mit ihm gedreht. Wir waren ziemlich gespannt, was der Tag so bringen würde. Trotz unserer Aufregung war Nero doch relativ entspannt.

Langsam trudelten dann auch noch zwei weitere Teilnehmerinnen inklusive ihrer Hunde sowie  die Trainer der Zughundeschule Nord ein. Das Wetter war super. Sonnig mit ein paar Wolken,  etwas Wind und noch nicht zu warm und so startete der Workshop mit super Laune.

Nach einer kurzen Vorstellungsrunde ging es erstmal an die Theorie. Welche Arten von Zuggeschirren gibt es ? Wo liegen die Unterschiede und welches Zuggeschirr passt für welchen Hund? Hierbei wurden die unterschiedlichen Geschirre und ihre Eigenheiten auch an einem Hund der Zughundeschule gezeigt. Auch zu den Zugleinen und Zuggurten wurde einiges erklärt.

Danach ging es dann an die Anprobe für die Hunde und uns. Da wir für uns und Nero ja bereits Ausrüstung hatten, wurde bei ihm ‚nur‘ geprüft, ob das Geschirr wirklich gut sitzt. Fazit: Ja, das passt gut!

CC-Workshop1
Das Geschirr passt! Jetzt nochmal gut zuhören, wie gleich gelaufen wird.

Bei den anderen beiden und ihren insgesamt drei Hunden dauerte die Anprobe dann etwas länger. Wobei ich sagen muss, dass alles wirklich entspannt und ruhig abgelaufen ist. Den Hunden wurde viel Zeit gegeben sich daran zu gewöhnen, dass sie gleich jemand Fremdes anfasst und sie dann auch noch so ein komisches ‚Ding‘ über den Kopf gezogen bekommen. Keine Eile, keine Hektik und viel Rücksicht auf die Hunde. Echt super.

Danach ging es schon ans Warm-Up und die ersten Zugübungen. Die Trainerin lief ein Stück voraus und dann lief jeder einzeln so langsam, dass der Hund sich ins Geschirr legte und zog, während unsere Trainerin die Hunde lockte. Nach ein paar wenigen Versuchen hatte alle Hunde den Dreh raus und es ging an unsere erste Laufrunde von ca. 30 Minuten. Abwechselnd laufen und gehen im Zug.

Wir waren sehr überrascht, wie schnell sich die anfängliche Unruhe der Hunde legte und alle entspannt neben und voreinander gelaufen sind.

Wieder am Ausgangspunkt angekommen wurde als Cool Down noch ein weiter gegangen,bis die Atmung der Hunde wieder normal war, Dehnübungen gemacht und die Hunde dann ausgiebig gelobt. Im Anschluss wurde den Hunde das Geschirr ausgezogen, Wasser gegeben und wir konnten noch weitere Fragen stellen und bekamen ein kleines Booklet in dem nochmal alle Informationen vom heutigen Tag niedergeschrieben waren.

CC-Workshop2
Kleine Schnupperpause nach dem Laufen.

Total happy, wie gut es gelaufen ist und auch wie entspannt Nero trotz der anderen Hunde geblieben ist (Unser Training an der Leine bei den täglichen Spaziergängen zeigt also auch endlich Wirkung ), ging es dann wieder nach Hause.

Ich kann jedem Anfänger nur raten, mal an einem Workshop teilzunehmen. Es macht unheimlich Spaß auch mal in einer Gruppe zu laufen und es ist eben doch etwas anderes Dinge ‚nur‘ zu lesen oder sie eben erklärt zu bekommen und direkt umzusetzen.

Wie sieht es bei euch aus? Habt ihr schon mal an einem solchen Workshop teilgenommen?

Bis zum nächsten Mal,

Nina & Nero

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: